Der Erstgeborene hat von der Mutter ein Beet bekommen. Dafür wollte ich einen Sensor bauen, an dem er sehen kann, wann der Boden trocken ist.

Anzeige

Zuerst sollten es nur drei LEDs sein um den Zustand des Bodens anzuzeigen. Der kleine Kaiser wollte aber mehr. So sind es fünf geworden und natürlich mussten diese mit Sinn gefüllt werden.

Grün: Pflanzen sind ok
Gelb: Pflanzen könnten Wasser gebrauchen
Rot: Pflanzen brauchen drigend Wasser
Weiß: Sensor aktiv
Blau: Sensor eingeschaltet

Verkabelung

Für die LEDs habe ich ein LED-Board gebaut. Hier sind alle 5 LEDs drauf + ein LDR (Lichtabhängiger Widerstand).
IMG_20190417_214221

LEDs

Alle LEDs haben den gleichen GND. Werden aber individuell angesteuert. Die weiße LED soll als Aktiv-LED dienen. Deshalb habe ich auch hier die Spannungsversorgung für den LDR angeschlossen. Auch wird mit diesem PIN der Bodensensor eingeschaltet.

Sensor

Als Sensor verwende ich wieder einen kapazitiven. Bislang funktionieren die am Besten. Der noch im betrieb befindliche resistive Sensor hat eine sehr schlechte Auflösung und wird wahrscheinlich bald vergammeln. Den Sensor habe ich mit Akryl-Lack eingesprüht, damit die Komponenten auf dem PCB etwas länger halten.

Mikrocomputer

Hier kommt wieder ein Arduino Pro Mini mit 3.3V zum Einsatz. Hier verwende ich jetzt 3.3V Buck-Boost Converter mit einer 3.7 LiPo Batterie aus einem alten Telefon. Das Solarpanel habe ich direkt angeschlossen. Es reicht definitv aus um den Arduino samt Sensoren und LEDs mit Strom zu versorgen. Ob es auch noch den Akku laden kann wird die Zeit zeigen.

  • Arduino Pro Mini 3.3V
  • EasyPCB (V10)
  • NRF24L01
  • 3.3V Buck Boost Converter
  • Soil Moisture Sensor 1.2
  • 5 LEDs
  • LDR (Lichtabhängiger Sensor)
  • 5V Solar Panel
3.3V Buck Boost Spannungsregler

Hier ein paar Bilder vom Sensor.